79 thoughts on “Wir müssen von den Millionären lernen!

    1. Ja selten so ein blödsinn gehört …. brillianten kaufen und Pyramiden bauen in einem safe ….. wow das bringt einen mental auch soviel weiter 😂😂😂🤦‍♂️

    2. @Moli Limo es geht darum, hilfreiche Glaubenssätze im Bezug auf Geld zu entwickeln und sich mit viel Geld wohl zu fühlen. Nur dann können wir auch wirklich vermögend werden. Tun wir das nicht, werden wir unterbewusst Geld immer abstoßen. Ich kenne viele erfolgreiche und reiche Menschen, die diese Technik (oder etwas Ähnliches) nutzen, um immer wieder zu „trainieren“ sich mit Geld wohl zu fühlen.
      Ich bin immer offen für Kritik, aber dann doch das nächste Mal bitte sachlich und konstruktiv.

    3. Bodo Schäfer wäre es nicht sinnvoller das Geld gewinnbringend zu investieren anstatt es in der Hosentasche zu tragen und es von der Inflation auffressen zu lassen? und inwiefern wird es einen Menschen reicher machen wenn er sein Geld in wertstabile Rohstoffe wie Gold oder Diamanten steckt? ein positiver Bezug zum Geld lässt sich auch aufbauen während gewinnbringend mit ihm gewirtschaftet wird

    1. Herr Bodo Schäfer, herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Was ist Ihr Lösungsvorschlag bei Bargeldabschaffung, dass unsere Regierung anstrebt und ich überhaupt nicht gewillt bin, mich diesem Irrsinn zu beugen. Meiner Meinung nach geht es nicht ohne Bares in der Tasche!!!

    2. H. K. Nur bares ist wahres! Und schlimmstenfalls müssen wir eben zurück zur tausch Gesellschaft. Oder man holt sich Fremdwährungen. Aber alles im allen werden die nie komplett das Bargeld abschaffen können, da es geprägte Freiheit ist. Und ich würde mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen und behaupteten das es ein Kulturgut ist genau wie Bücher.

    3. Bodo Schäfer Vielen Dank für Ihr Feedback. In diesem Punkt haben Sie natürlich recht. Im Rahmen einer potentiellen Bargeldabschaffung könnte m.E. jedoch ein Umdenken in Bezug auf das Geldverständnis angebracht sein.

  1. Noch mehr Gier und Ego verträgt unsere Welt nicht! Hier greift die suptiele Manipulation der herrschende Eliten. Nur wer reich ist (Geld) ist ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft. Was aber zählt wirklich im Leben. Dieter Lange, einer der besten Coaches in Deutschland, setzt die Egos alle auf dem Topf. Und er coacht bei den größten Unternehmen Deutschlands.

    1. Gabi Schön Weißt du, ich muss einfach etwas zu deinen Kommentaren sagen. Du hast vollkommen recht mit allem was du sagst. Ich habe allerdings den Eindruck, dass du versuchst, Geld mit aller Kraft schlecht zu reden. Du behauptest z.B. in deinem ersten Kommentar, dass nur wer reich sei ein gutes Mitglied der Gesellschaft ist, so der allgemeine Glaube in der Gesellschaft. Doch das hat absolut nichts damit zu tun, dass reich zu sein oder nach mehr Geld zu streben schlecht ist. Du erzählst von irgendeinem Coach, der alle in die Pfanne haut, aber merkst selbst nicht, dass du in deiner Denkweise so festgefahren bist, dass du keine anderen Perspektiven einnehmen kannst. Geld ist zunächst nichts Gutes und auch nichts Schlechtes. Allein wie es verwendet wird, gibt dem ganzen eine Bedeutung. Spendest du Geld an eine Organisation oder kaufst dir ein Erfolgsbuch, ist das eine gute Sache. Verballerst du es sinnlos für z.B. Zigaretten, ist es eher negativ zu bewerten. Weißt du, du versuchst uns einzureden, dass man ja Liebe nicht kaufen könne (was auch stimmt), willst aber letztendlich nur darauf hinaus, dass Geld GRUNDSÄTZLICH schlecht ist. Vermutlich hattest du noch nie 1 Mio. Euro auf dem Konto, um beurteilen zu können, wie es sich anfühlt, gut Geld zu haben. Aber behauptest, dass Geld auf KEINEN Fall glücklich machen kann. Sicherheit für die eigene Familie, die Möglichkeit, Organisationen zu unterstützen usw. hat also nichts mit Glück zu tun? Hmmm… darüber werde ich nachdenken.
      Also was ich dir mitgeben möchte: Sei etwas entspannter mit dem Thema Geld und nutze es, um dein Leben sinnvoll zu bereichern ^^ (z.B. investiere in deine Gesundheit, dein Wissen, usw.) Geld ist nur so wie du persönlich es bewertest und was du daraus machst 🙂

    2. Gabi Schön Versuch einfach nicht, in andere dein Weltbild reinpressen zu wollen oder andere verändern zu wollen. So stößt du nur auf Widerstand. Versuche, andere Menschen zu inspirieren und zu motivieren anstatt ihnen vorzugaukeln, wo ihr Fehler seien

  2. Genieße dein Leben heute, Geld ist nur Papier ohne Wert. Je mehr du davon besitzt um so mehr Abhängig wirst du . Probiert es mit minimalismus und ihr findet wahre Lebensfreude und Glück 😉

    1. Wer schafft es mit nur 100€ auszukommen im Monat? Also Wohnung und Fixkosten abgezogen.
      Auch Lebensmittel müssen davon bezahlt werden, wer das schafft lebt in meinen Augen minimalistisch in Hinsicht auf Geld. Minimalismus kann man ja auch mit tausend anderen Dingen verbinden aber finde es ein gutes Beispiel

    2. ich habe minimalismus ausprobiert, und wir leben warscheinlich immer noch minimalistisch, wenn ich so den rest der westlichen welt sehe. aber glücklich gemacht hat es mich tortzdem nicht. mein denken ist, das zum leben sehr wohl auch geld gehört, viel geld gehört. es ist wie wenn ein kind im indorspielplatz sitzt und sagt, nene ich setze mich heute nur auf die bank und schau zu. wir sind doch hier her gekommen um alles aus zu kosten was geht! wir leben in fülle und reichtum hier. alles ist möglich! warum sollten wir uns in sachen geld und materiellem einschränken. und wer nicht viel zeug besitzen möchte, der kann ja tortzdem seiner leidenschaft nachgehen und viel verdienen. und mit seinem verdienst gutes tun. ich mag viel materielle dinge auch nicht, sie erdrücken mich. aber ich liebe es zu reisen, und ich liebe es andere damit glücklich zu machen. dafür kann man geld auch einsetzen.

    3. Wer nun mal ein paar Millionen auf dem Konto hat bzw. im Depot ist nun mal frei. Er kann tun und lassen was er will, sofern er sich an die Gesetze hält. Das strebe ich an und.

    1. Hmm, natürlich wirken solche Seminare immer, als ob es nur Rattenfängerei ist. Aber wenn man sich mehr mit der Materie beschäftigt, merkt man, was hinter Themen wie „Mindset“ und Co steht. Ich kann Gesetze der Gewinner, das Buch von Bodo empfehlen, hier wird das genau beschrieben https://bit.ly/2uYnWti

    2. GOL3O Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen mit Vorträgen und Fakten, die man in 5 Minuten recherche im Internet auch selbst kennt finde ich meiner Meinung nach dann doch etwas verwerflich

    3. Er war mit 26 pleite und mit 30 Millionär, alles was er erzählt hat was wahres. Du kriegst das im Leben wieder was du ausstrahlst (optimistische positive Einstellung) ,wozu du bereit bist zu geben (Fleiß ,Freizeit, Opfer). Es ist ganz einfach erfolgreich zu sein, nur viele wollen das System was er vermittelt nicht verstehen, weil sie an Ihre Bequemlichkeit denken.

  3. Wie albern! Den wichtigsten Punkt hat er vergessen: Die 500 Euro arbeiten dann nicht! Sie sind nicht investiert und werden durch die Inflation weniger, jenseits dessen, dass sie auf einen der genannten Wege verloren gehen können! Dann lieber einen selbst geschriebenen Zettel beilegen: Gutschein auf X FirmaY – Aktien / X Euro in Wasauchimmer investiert!

    1. Mr. Kawasaki halt dein fresse wenn du die nicht hast und versuch nicht schlau zu wirken ja Kind das gerade Abi bestanden hat du Hauptschul Aldi Kassiererin

  4. Mit 26 ein eigenes Appartement, 30.000 Mark für sein altes Auto bekommen und er meint er hatte nichts und war ein armer Schlucker. Ich lach mich schlapp…. Alles eine Frage der Perspektive würde ich da mal sagen.

    1. Auf die 30.000 Mark reduziert. Wer nicht auf faul rumsitzt und stets motiviert ist sein Geld zu mehren, hart arbeitet und nicht alles versäuft, kann selbst neben dem Studium in dem Alter schon 50.000€ ansparen. Nur durch Ferien- bzw Nebenjobs oder Werkstudententätigkeiten. Als normaler Arbeitnehmer sind locker über 100.000€ möglich. Man darf halt keinen großen Wagen fahren, teure Fernreisen machen oder seine Kohle für sinnlose Konsumausgaben verprassen. Unterm Strich sollte man aber auch im Moment leben und sich mit seinen monetären Mitteln auch mal was gutes tun, sonst freuen sich am Ende nur die Erben. Und am aller wichtigsten: Expertise und Erlebnisse sind nicht mit Geld aufzuwiegen, lebe deine Träume, reise nach Kambodscha oder kauf dir deinen Traumwagen bevor du beruflich oder familiär so viel Verantwortung trägst, dass es dir nicht mehr möglich ist.

  5. Und wieder so ein Motivator der ja so reich ist, dass er sich mit Seminaren durchschlagen muss! Respekt! Sehr nett! Wer geht denn da hin!? Man, die Gesellschaft wird immer dümmer!

    1. Condrado W. Ich bin kein großer Fan von Menschen die sich im Studium nicht finanzieren können und dann denken sie konnten nichts dafür. Ebenfalls nicht von so sehr extrovertierten Menschen die auf Partys gehen einfach nur Spaß haben am besten noch Alkohol trinken und ihre Mitmenschen nicht als Konkurrenten sondern als „Freunde“ sehen. Aber dann sich wundern wieso man arm ist…

    1. Durch Geld „Millionen“ bleibt dir mehr Zeit mit deiner Familie und man müsste nicht sein Leben lang arbeiten, um danach bloß zu sterben.
      Das Gesundheit und Liebe unantastbar sind, ist natürlich klar.

      Und wer geil darauf ist, sein Leben lang zu arbeiten soll es doch von mir aus machen, ich würde niemals nein zu 1 Million sagen…

      Peace

  6. Entweder man glaubt einem Millionär oder man glaubt den Leuten hinter den Hasskommentaren die am Montag wieder in ihr Renault Clio steigen und zur Arbeit fahren.

    1. ElEctroh94 wegen arschlöchern wie dieser millionär muss dein vater nach seinem berufsleben pfandflaschen sammeln da die rente nicht ausreicht….
      Am besten wir werden alle millionäre was? Unser beschissenes geldsystem ist nicht so schlimm wie naive menschen wie du.

    2. xuligan sovetskij ich weiss nicht wie es bei euch in Deutschland abgeht aber wir in der Schweiz haben sowas wie pfand nicht und auch die Armut bewegt sich in grenzen ich verstehe was du sagen willst aber entweder du lässt dich unterkriegen oder du bewegst was in deinem leben natürlich bin ich absolut kein fan von unserem geldsystem nichts desto trotz MÜSSEN wir und „anpassen“.

    3. ElEctroh94 ich weiss was du meinst… doch trotzdem lebe ich mein leben mit gewissen und passe mich nicht dem an nur weil es alle machen da ich kein mitläufer bin. Ein beispiel sein in der masse isr das grösste geschenk des lebens…auch wenn dir keiner danke sagt… die genugtuung ist für mich dass jeder potenzieller jugendlicher der sich nach mir richten würde seine würde stolz und ehre nicht für geld verkaufen würde!

  7. Bin Tagelöhner. Habe bis jetzt keine 500 Euro Schein bessesn.
    Was mache ich nun?
    Habe ein Fahrrad der nicht mal 30 Euro koster.
    Bitte hilf mir, ich möchte Millionär werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.